Peter Bruckhoff und Karl-Heinz Mellis haben sich dazu entschlossen, eigene Wege zu gehen.

Durch die Wahl der Liste „Bündnis Oberhausener Bürger“ im Jahr 2014 sind Peter Bruckhoff und Karl-Heinz Mellis zu Stadtverordneten geworden. Es war keine Direktwahl. Das damalige Vertrauen der Wählergemeinschaft, die sie selbst mit begründet hatten, ermöglichte, dass diese beiden zu Ratsherren geworden sind.

Jetzt mussten diese beiden Stadtverordneten feststellen, dass dieses Vertrauen sie nicht dazu berechtigt die Wählergemeinschaft nach Gutdünken zu lenken und zu leiten. Die Wählergemeinschaft – jetzt ein eingetragener Verein – hat einen demokratisch gewählten Vorstand. Dieser stellt sich allen Versuchen von Herrn Mellis und Herrn Bruckhoff entgegen, den Verein mittels Geldentzug gefügig zu machen.

Das Engagement des Vereins ist groß

Mit großem Engagement arbeitet der Verein in sozialen und politischen Projekten mit oder initiiert diese. Dabei achtet der Verein auf die Stimme des Bürgers, die in sozialen Netzen, dem Repair Café und bei der Werbung von Spielplatzpaten wahrgenommen wird.

Bruckhoff und Mellis wenden sich gegen die Bürger

Im Verein bezeichnen wir das Verhalten von Karl-Heinz Mellis und Peter Bruckhoff mittlerweile offen als Betrug an den Wählerinnen und Wählern. Keines der von diesen beiden Stadtverordneten betriebenen Projekte stammt von den Bürgerinnen und Bürgern Oberhausens. Herr Mellis versucht im Rat und im Planungsausschuss die Bauwirtschaft, der er als Architekt selbst angehört, zu stärken. Herr Bruckhoff macht sich für seine unmittelbare Wohnumgebung am John-Lennon-Platz stark und versucht diese auf Kosten der Stadt – und somit auf Kosten der Bürger – zu verschönern. Dies sind nur zwei von vielen ähnlichen Beispielen.

Dies alles näher betrachtet bestärkt die Wählergemeinschaft „Bündnis Oberhausener Bürger e. V.“ darin, sich von den politischen Praktiken dieser beiden Stadtverordneten öffentlich zu distanzieren. Karl-Heinz Mellis und Peter Bruckhoff dürfen sich in ihrem Handeln und Auftreten nicht mehr auf den Verein „Bündnis Oberhausener Bürger e. V.“ berufen. Mit einem Funken Anstand würden sich diese beiden jetzt parteilosen Stadtverordneten anderen Fraktionen anschließen oder den Stadtrat direkt verlassen.

Pin It on Pinterest

Share This

Durch Klick auf "Verstanden", Navigieren oder Scrollen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Verstanden" klicken, navigieren oder scrollen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen