Kampagnen


Lesezeit: ca. 3 Minuten

Ampel abgewählt


Ampel abgewählt-1


Ampel abgewählt!Der Weg ist endlich frei für sachliche Diskussion im Rat der Stadt. Das Bündnis Oberhausener Bürger gratuliert dem neuen Oberbürgermeister Daniel Schranz zu einem beachtlichen Wahlsieg. BOB bedankt sich bei allen Kandidaten für das starke Engagement, sich für Oberhausen einsetzen zu wollen. Besonders danken wir den unabhängigen Bewerbern Anna-Maria Penitzka und Hasan Dagdelen, die mit beeindruckendem Einsatz, vielen guten Ideen und leider nur wenig Mitteln deutlich gemacht haben, dass den BürgerInnen das Wohl ihrer Stadt nicht gleichgültig ist. Der Zuspruch von mehr als 2 Prozent der WählerInnen für die unabhängige Bürgerkandidatin Penitzka und rund 1 Prozent für Kandidat Dagdelen ist ein toller Achtungserfolg.


Politik der Gutwilligen


„Wir freuen uns über das klare Ergebnis: Jetzt liegt es in der Hand des neuen Oberbürgermeisters, den versprochenen politischen Wechsel umzusetzen“, erinnert BOB-Ratsherr Peter Bruckhoff. Die Bürger haben mit ihrer Stimme die Mauerhaltung der Koalition gebrochen, und der Opposition die theoretische Mehrheit anvertraut. Das ist ein klares Signal an den OB die alten zementierten Strukturen zu verändern. Bruckhoff: „Die BürgerInnen und BOB erwarten nun, dass im Rathaus endlich der Weg frei ist, für sachliche Diskussionen und Lösungen jenseits von Parteiklüngel. Die Zeit für einen Neuanfang ist da.“

Tapetenwechsel für Oberhausen


BOB appelliert an seine Wähler: Zur OB-Wahl gilt ‚Ampel abwählen‘

„Die erneute Chance zu einer wirklichen Veränderung ist da, wenn am 13.September 2015 der neue Oberbürgermeister gewählt wird“, appelliert BOB-Ratsherr Peter Bruckhoff an die Oberhausener, ihre Stimme der Opposition zu geben: „Die Ampel-Koalition muss abgewählt werden!“


Kleine Mehrheit blockiert sachliche Diskussionen


Die Stimme des Oberbürgermeisters ist angesichts der knappen Mehrheit der SPD-geführten Koalition entscheidend: „Bisher hat die Koalition die Anträge der Opposition kategorisch abgelehnt, und ihre Anträge stets gegen mahnende Stimmen im Rat durchgedrückt.“ Seit der Kommunalwahl am 25.Mai 2014 hat die SPD massiv Sitze im Rat verloren. 30 Stimmen besitzt die regierende Koalition, 30 Stimmen hat aber auch die Opposition – eine Pattsituation. Der Oberbürgermeister ist zum Zünglein an der Waage geworden. Bruckhoff: „Wenn der Oberbürgermeister wieder von der SPD gestellt wird, heißt es ‚weiter so‘ für die Mauer-Politik der Koalition.“


Tapetenwechsel heißt unser Motto zur OB Wahl


Mit einem Oberbürgermeister der Opposition sieht Bruckhoff allerdings „eine Chance für Argumente statt Polemik. Wir brauchen einen Tapetenwechsel in Oberhausen, damit endlich sachliche Diskussionen und wirkliche Demokratie das Wohl der Bürger unserer Stadt lenken, nicht die Marschrichtung einer Partei.“ Den Spachtel an der rot-gelb-grünen Tapete hat BOB deshalb zum augenzwinkernden Symbol gewählt: „Wir sind für den politischen Wechsel und unterstützen daher alle Kandidaten der Opposition. Für uns gilt: Die Ampel muss abgewählt werden!“


Bürgernah, unabhängig und sachbezogen – so sollte zukünftig die Grundlage für jede Entscheidung im Rat sein. Deshalb ruft BOB alle Oberhausenerinnen und Oberhausener auf: Geben Sie echter Demokratie eine Chance, geben Sie Ihre Stimme für den politischen Wechsel!


Pin It on Pinterest

Share This

Durch Klick auf "Verstanden", Navigieren oder Scrollen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Verstanden" klicken, navigieren oder scrollen, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen